Icon
Spielwarenmesse 2018
Spielwarenmesse Nürnberg 2018 Dominion-Welt
Unser Messebericht mit Spielen aus über 25 Verlagen.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Biosphere Altiplano Schüttel's Deckscape - Das Schicksal von London
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Altiplano Azul Biosphere Bunny Kingdom Das Fundament der Ewigkeit Deckscape - Das Schicksal von London Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Heaven & Ale Iguazú Istanbul - Das Würfelspiel Karuba - Das Kartenspiel Kingdom Builder Harvest Majesty Memoarrr! Merlin Okiya Otys Pioneers Queendomino Schüttel's Ta-Ke When I dream Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Lookout Games

Karnickel (Brett J. Gilbert, ab 6 Jahre , 2 - 4 Spieler)

Karnickel

Die Karnickel essen am liebsten Möhren vom Bahndamm. Leider fährt dort eine Lokomotive, die für unsere Karnickel gefährlich ist. Jedem Spieler ist ein Karnickel zugeordnet. Sieben Würfel zeigen je zwei Mal die Lokomotive sowie jeweils zwei der vier Farben der Karnickel. Der Spieler am Zug würfelt, legt alle Lokomotiven beiseite und bewegt ein Karnickel auf dem Rundkurs um so viele Felder wie Würfel seine Farben zeigen. Der nächste Spieler verfährt genau so, wobei Würfel, die Lokomotiven zeigen, vorerst nicht mehr gewürfelt werden. Sobald alle Würfel eine Lok zeigen, bewegt sich die Lok. Dazu werden alle Würfel einmal geworfen und zeigt danach null bis zwei Felder für die Lok an. Soweit fährt die Lok und wenn sie Karnickel erwischt, bekommen diese keine Möhren. Karnickel, die die nicht von der Lok erfasst werden, bekommen ein bis drei Möhren - je nach Position auf dem Bahndamm. Im Tunnel können die Karnickel sogar eine Möhre verlieren. Erfasst die Lok alle Karnickel, bekommt der Spieler, der für die Lok gewürfelt hat, eine Bonusmöhre. Danach werden alle Karnickel wieder auf den Bahndamm gestellt und dürfen bis zur nächsten Fahrt der Lok am Bahndamm spielen. Wer zuerst acht Möhren gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Fazit: Ein böses Thema, ein böses Spiel mit viel Schadenfreude und für Lookout völlig untypisch.