Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

H@ll Games (Vertrieb: Pegasus)

Il Vecchio (Rüdiger Dorn, ab 10 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Il Vecchio

Hinweis: Die Bilder zeigen das Spiel in der Entwicklung. Die Grafik stellt einen Ansatz dar und die Spielfigur sind für den Test hinzugenommen worden.

Wir begeben und nach Florenz. Dort herrscht derzeit Il Vecchio, übersetzt "Der Alte", aus dem Hause Medici. Wir werden hm seine Handelsmacht streitig machen. Als Startkapital erhalten wir ein paar Münzen und außerdem eine besondere Stärke. Damit sind wir individuell und besitzen eine Fähigkeit, die kein anderer Spieler hat. Zunächst entsenden wir vier treue Gefolgsleute in die Umgebung von Florenz. Sie werden uns auf vielerlei Art dienlich sein. Ein einfacher Dienst ist die Besorgung von Geld, dem Erwerb einer Gunst des Bischofs, die Anheuerung eines Assassinen oder eine andere derartige Dienstleistung. Dazu muss sich der eigenen Unterhändler an einen Übergabepunkt bewegen und dort den Vermittler treffen. Muss sich der Gefolgsmann dazu bewegen, kostet dies je nach Strecke Taler, oder er benutzt eine Kutsche, die allerdings nur einmal zur Verfügung steht.

Il VecchioMit den angeheuerten Personen kann ein Gefolgsmann aber auch in eine der umliegenden Metropolen Reisen. Dafür benötigt er zusätzlich noch Geld. Er verbleibt dann in der Stadt und bringt dafür Siegpunkte ein. Ähnlich wird in Florenz verfahren, doch stehen hier andere Belohnungen auf dem Programm. Zum einen lassen sich hier weitere Spielvorteile erwerben, zum anderen gibt es hier Siegpunktbedingungen, die erst am Ende überprüft werden. Damit nun der Erwerb nicht zufällig ist, darf sich der Spieler einen Spielvorteil oder eine Siegpunktbedingung aus fünfen aussuchen.

Il VecchioBei Aktionen, die Siegpunkte versprechen wird in gewissen Abständen die Macht von Il Vecchio geschwächt. Doch so einfach gibt "Der Alte" seine Macht nicht ab. Jedes Mal, wenn dies passiert, ärgert er die Spieler und verlangt Abgaben oder erschöpft die Gefolgsleute. Dennoch lässt sich der Machtverfall nicht aufhalten und wenn er oft genug eingetreten ist, geht das Spiel in seine Schlussphase. Jeder Spieler darf noch einen Doppelzug machen oder er nimmt sich stattdessen eine festgelegt Anzahl von Siegpunkten. Wer nach der Schlusswertung die meisten Punkte hat ist Sieger.

Fazit: Il Vecchio ist nicht so komplex wie Loyang oder Luna doch an Entscheidungen mangelt es auch hier nicht. Dabei kommen Strategie, die ein wenig durch den Spielvorteil beim Start vorgegeben wird, sowie Taktik nicht zu kurz. Und weil die Region, in die man einen neuen Gefolgsmann platzieren kann, ausgewürfelt wird, kommt auch ein wenig Zufall ins Spiel. (wd)