Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Kosmos

Helvetia (Matthias Cramer, ab 12 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Helvetia: Die Personen und der Markt

In der Schweiz gehen die Uhren bekanntlich anders … langsamer. Ob das wirklich so ist? Im Spiel werden wir es merken. Jeder Spieler beginnt mit einem Dorf sowie drei Gebäuden. Diese werden von den Dorfbewohnern bewohnt und weil es Produktionsstätten sind auch betreiben. Nun ist die Produktion einfach: Der Dorfbewohner stellt sein Gut her und geht schlafen. Benötigt er für sein Gut ein anders Gut als Voraussetzung, wie zum Beispiel eine Kuh Getreide, dann produziert der Getreidebauer ein Getreide und geht schlafen und dann produziert der Kuhhirte eine Kuh und geht ebenfalls schlafen.

Motor des Spiels sind fünf Personen. Der Baumeister erlaubt die Errichtung neuer Gebäude, der Fuhrmann liefert Waren aus, der Nachtwächter weckt schlafende Leute, der Pfarrer traut ein Paar und die Hebamme betreut den Nachwuchs.

Helvetia: Eines der DörferDamit sind wir mittendrin im Spiel. Die Dorfbewohner sind hier Männer und Frauen, Mädchen und Jungen. Sie heiraten in die Nachbardörfer, bekommen Kinder, die zur Schule gehen und die dann als Erwachsenen wiederum in ein Gebäude einziehen.

Nun muss es für das Spiel auch Punkte geben, mit denen ein Sieger ermittelt wird. Die meisten Punkte werden über Lieferungen von Gütern vergeben. Für früh gelieferte komplexe Güter gibt es Bonuspunkte, ebenso wenn bestimmte Konstellationen geliefert wurden. Doch auch für Gebäude und Personen sowie für die Position des Startspielers gibt es sie.

Zum Abschluss jeder Runde werden die Punkte gezählt, aber nicht aufaddiert. Erreicht ein Spieler mit seinem momentanen Punktestand die 20, endet das Spiel, und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Fazit: Helvetia ist ein sehr thematisches Spiel, das gerade durch die Dorfbewohner mit Leben gefüllt wird. Die Produktionsketten, die ohne Rohstoffe funktionieren sowie die Vereinigung der Dörfer über die Hochzeiten lassen es zu einem ungewöhnlichen Spiel werden, das klar die Handschrift seines Autors trägt. Das erste Spiel war sehr vielversprechend. (wd)