Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Ravensburger

Seeland (Günter Burkhardt und Wolfgang Kramer, 2 - 4 Spieler, ab 9 Jahre)

Seeland

Seeland spielt in Holland. Wir errichten Mühlen und möchten das Land um unsere Mühlen möglichst wertvoll mit Tulpen, Raps und Kohl bepflanzen. Sowohl die Baupläne für unsere Mühlen als auch das Saatgut für die Bepflanzung bekommen wir auf dem Markt - in Form von Plättchen.
Auf dem Markt befindet sich der Gildenmeister. Dieser Herr wandert im Kreis herum, und das Plättchen, an dem er anhält, bekommen wir. Dabei zieht er in einem Zug immer ein Feld kostenlos weiter, zusätzliche Felder müssen bezahlt werden. Dazu liegen auf den Kontoren fünf Goldmünzen. Die Kosten werden hier abgetragen, indem die eigene Kaufmannsfigur weiter gezogen wird. Steht sie auf der letzten Goldmünze, kann der Gildenmeister nicht mehr als ein Feld bewegt werden. Neues Gold gibt es erst wieder, wenn der letzte Spieler, die hinterste Goldmünze verlassen hat.
Unser erworbenes Plättchen legen wir auf den Spielplan. Eine Aussaat erfolgt auf den Feldern direkt an einer unserer Mühlen. Eine Mühle bauen wir an das bereits besiedelte Gebiet, wobei wir unentdeckte Inseln - ausliegende Plättchen - aufdecken. Ist am Ende eines Spielzugs eine Mühle von Plättchen (und Spielfeldrand) umschlossen, wird sie gewertet. Dabei wird Monokultur hart bestraft und Vielseitigkeit belohnt.

Das Grundspiel wird um drei Facetten erweitert.

Fazit: Seeland hinterlässt spielerische und optisch einen hervorragenden Eindruck. Mit einfachen Regeln wurde hier ein Spiel mit unfangreichen Entscheidungsmöglichkeiten geschaffen, das dazu noch skalierbar ist.


Phase 10 - Das Brettspiel Phase 10 - Das Brettspiel (Susanne Armbruster, 2 - 6 Spieler, ab 10 Jahre)

Zu den Üblichen Aufgaben beim Kartenspiel bringt das Brettspiel neue taktische Möglichkeiten. Man kann selbst seine Vorwärtskommen beschleunigen, oder auch die Konkurrenten ausbremsen.
Das Brettspeil wird dadurch temporeicher, und verhindert damit die sich oft ewig langen Partien des Kartenspiels.

Fazit: Eine Alternative für diejenigen, denen das Kartenspiel zu lange dauert.


Schlag den Raab - Das Spiel Schlag den Raab - Das Spiel (Max Kirps, 2 - 6 Spieler, ab 12 Jahre)

Über 30 Spiele aus der TV-Show wurden hier zu einem Gesellschaftsspiel zusammengestellt.
Geschicklichkeit, Wissen, Mut zum Risiko und keine Angst sich lächerlich zu machen sollte man für dieses Spiel unbedingt mitbringen. Ob man einen Tischtennisball über den Tisch pustet, wie beim Flohspiel auf eine kleine Torwand schießt, mit Gummieiern zwischen den Knien ein Wettrennen veranstaltet, oder sein (Nicht)wissen zeigt der Spaß für die Zuschauer kommt, wie in der TV-Show nicht zu kurz.

Fazit: Da das Spielende selbst definiert werden kann, bietet es sich als kurze Unterhaltung oder aber auch als Spiel während einer ganzen Party an.


Nino Delfino Nino Delfino (Seven Towns, 2 - 4 Spieler, ab 4 Jahren)

Mit Robben versuchen die Kinder kleine Bälle zum Ziel zu bewegen. Sie ziehen einer ihrer zwei Roben vorwärts und betätigen dann den Hebel des Delfins, dann springt dieser aus dem Wasser und schnappt zu. Steht eine Robbe an dem Platz, den er auswählt, stielt er den Ball. Die Robbe muss dann am Start neu beginnen.Ziel des Spieles ist es zwei Bälle ins Ziel zu bringen.

Fazit: Ein Spiel für die Kleinen