Icon
Spielwarenmesse 2018
Spielwarenmesse Nürnberg 2018 Dominion-Welt
Unser Messebericht mit Spielen aus über 25 Verlagen.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Biosphere Altiplano Schüttel's Deckscape - Das Schicksal von London
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Altiplano Azul Biosphere Bunny Kingdom Das Fundament der Ewigkeit Deckscape - Das Schicksal von London Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Heaven & Ale Iguazú Istanbul - Das Würfelspiel Karuba - Das Kartenspiel Kingdom Builder Harvest Majesty Memoarrr! Merlin Okiya Otys Pioneers Queendomino Schüttel's Ta-Ke When I dream Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Queen Games

Discover India Discover India (Günter Cornett und Peer Sylvester, 2 - 5 Spieler, ab 8 Jahre)

Die Landkarte zeigt Indien in sechs Provinzen unterteilt. Jede Provinz zeigt Städte, auf denen sich ein Plättchen mit ein oder zwei von 10 möglichen Symbolen befindet. Wir bereisen Indien als Rucksacktouristen. Zunächst landet der Startspieler auf einem von vier Flughäfen, nimmt sich ein Plättchen und legt es in die Tauschzone. Die anderen folgen, in dem sie ihre Spielfigur jeweils in einem benachbarten Ort des Ortes wählen, in dem die Figur des Vorgängers steht. Auch sie nehmen ein Plättchen und leegen es in ihre Tauschzone.

Danach versetzt jeder Spieler seinen Touristen, nimmt sich ein Plättchen und legt es auf sein Tableau. Hier sollten möglichst gleiche Symbole nebeneinander gelegt werden, denn dafür gibt es Siegpunkte. Um dies zu erreichen, darf ich aber mein neues Plättchen auch mit einem Plättchen in einer Tauschzone tauschen. Bei mir ist das kostenlos, andere Spieler bekommen dabei von mir einen Siegpunkt.

In jeder Provinz gibt es zusätzlich einen Festivalstein. Erreicht man diese Stadt, gibt es in der Grundversion eine Karte mit einem zusätzlichen Siegpunkt. In der Ausbaustufe kann man auch den Siegpunkt bekommen, doch stadtdessen erhält man über die Karte ein Symbol und muss das Plättchen als Verbindungsjoker auf sein Tableau legen. Der Joker zählt zwar nicht bei den Symbolen, erleichtert aber Verbindungen erheblich.

Das Spiel endet, wenn die Tableaus gefüllt sind. Sieger ist der Spieler mit den meisten Siegpunkten.

Fazit: Das im Grunde abstrakte Spiel bekommt durch die Gestaltung ein Thema. Die Karten bieten Informationen über die einzelnen Stationen in Indien. Ein sehr schön gestaltetes topologisches Spiel mit einfachen Regeln, bei dem vor allem gute Planung auf dem Tableau gefragt ist. (wd)