Icon
Spiel '17
Unser Messebericht ist fertig.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Istanbul - Das Würfelspiel Azul Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Okiya
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Istanbul - Das Würfelspiel Kingdom Builder Harvest Memoarrr! Okiya Queendomino Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Lookout Games

Die Minen von Zavandor (Alexander Pfister, ab 10 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Die Minen von Zavandor

Wer in Minen arbeitet, ist am besten klein. Deshalb sind wir Teil eines Zwergenclans und schürfen nach Edelsteinen. Zu Beginn besitzen wir deren 6 oder 7 sowie eine Spruchrolle, die wir später für weitere Edelsteinen verkaufen können. Für dies können wir Clans anheuern, neue Spruchrollen kaufen oder Edelsteinmonumente erstehen. Doch beginnen wir von vorn.

In jeder Runde erhalten wir zunächst unser Einkommen. Dies wird uns durch den eigenen und durch angeheuerte Zwergenclans erwirtschaftet. Außerdem dürfen wir Spruchrollen verkaufen. Unser Einkommen besteht aus Edelsteinen. Die Art des Edelsteins bestimmt sich durch den Grabungsort und ein wenig Wahrscheinlichkeit. In einer Handelsphase dürfen die Edelsteine mit den Mitspielern getauscht werden oder aber im Wechselkurs 2:1 mit der Bank.

Nun kommt es zur Versteigerung, Für jede der vier Edelsteinarten Rubin, Diamant, Smaragd und Saphir gibt es eine Versteigerung, gibt es eine Versteigerung. Die Gebote werden jedoch für alle Versteigerungen gleichzeitig abgegeben. Das jeweils höchste Gebot gewinnt, doch erhält man erst ab drei Edelsteinen die begehrten Karten, darunter gibt es einen Siegpunkt in Form von Münzen. Große Gebote eben noch vier Bonus Münzen.

Nun geht es an die Aufwertung der Karten. Dazu werden wiederum Edelsteine benötigt. Mit den Aufwertungen schürfen die Clans mehr Edelsteine und die Gegenstände entfalten ihre Wirkung Während bei einigen Karten der Preis der Aufwertung fest vorgegeben ist, haben andere variable Aufwertungskosten. Sie werden durch den Weg des Zwergenkönigs bestimmt, der zu diesen Zweck vom Gewinner der Saphirversteigerung bewegt wird.

Das Spiel endet nach der Runde, in der der Zwergenkönig die große Halle erreicht Wer dann die meisten Siegpunkte besitzt, ist Sieger.

Fazit: Das Spiel hat einen fast klassisch zu nennenden Spielablauf: Einkommen - Handel - Erwerb. Die Abwechslung erhält es durch die Karten. Obwohl es zu zweit gut funktioniert, ist der Spielspaß in größerer Runde höher. (wd)