Icon
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
The Legend of the Cherry Tree Menara Race to the New Found Land Outlive
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle Ganz schön clever Loot Island Menara Outlive Photosynthese Race to the New Found Land Santa Maria The Legend of the Cherry Tree The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Huch & friends

Campos (Pietro VozzoloKris Gould, ab 8 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Campos

Das Spiel besteht aus überwiegend aus Steinen. Von der Form her besteht ein Stein aus drei verbundenen Sechsecken, die jeweils wiederum eine von vier Farben zeigen. Jeder Spieler bekommt zwei zufällige Steine zum Start und ein Stein wird als Startstein in die Mitte gelegt. Dazu bekommt jeder Spieler vier Wertungskarten. Alle Wertungskarten folgen dem gleichen Schema: Ist die größte zusammenhängende Fläche der Ffarbe X größer als die der Farbe Y bekommst du so viele Punkte die die größte Fläche der Farbe Z Sechsecke besitzt. Ein Beispiel aus dem Bild: Die blaue Flüche ist mit 6 Dreirecken größer als die rote Fläche mit vier Dreiecken, dafür es die gelbe Fläche als Punkte, hier also 11.

In einem Spielzug legt ein Spieler entweder seine beiden Steine oder aber er legt einen Stein und spielt eine Wertungskarten und bekommt dafür Punkte. Sobald ein Spieler alle Wertungskarten gespielt hat oder aber er nicht mehr am Ende seines Zuges seine Steine auf zwei auffüllen kann, beginnt die zweite Phase des Spiels. Dazu gibt es vier neue Wertungskarten, wobei man die restlichen vorherigen behält. Nun wird abgebaut und so heißt es, zwei Spielsteine abbauen oder aber einen Stein abbauen und eine Wertungskarte spielen.

Das Spiel endet, wenn die letzte Wertungskarte gespielt oder der letzte Spielstein entfernt wurde. Wer dann am meisten Punkte hat ist Sieger.

Fazit: Auf den ersten Blick ist Campos ein unscheinbares Spiel und dazu noch abstrakt. Auf den zweiten Blick ist es ein feines Legespiel mit einem innovativen Wertungsmechanismus, das Freunde abstrakter Spiele sich unbedingt anschauen sollten. (wd)