Icon
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Can't-Stop-Prinzip
Das Can't-Stop-Prinzip
eine humoristische Betrachtung des Can't-Stop-Prinzips.
Legacy-Spiele
Legacy-Spiele - ein paar Gedanken
ein paar Gedanken zu Legacy-Spielen.
Woodlands
Oberhof 2018
Trenner für die Folien von Woodlands.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Die Quacksalber von Quedlinburg The Rise of Queensdale drop it T.I.M.E. Stories - Estrella Drive
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Loot Island The Rise of Queensdale Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

alea

Die Burgen von Burgund (Stefan Feld, ab 12 Jahre, 2 - 4 Spieler)

Die Burgen von Burgund

Jeder Spieler besitzt ein Burgenreich, das in unterschiedliche Gebiete unterteilt ist. Zu Beginn befindet sich im Zentrum lediglich eine Burg. Alle anderen Felder sind frei, aber mit einer Landschaftsform und einer Würfelzahl markiert.

In fünf Durchgängen werden nun diese Burgenreiche ausgebaut. Dazu werden zu Beginn jedes Durchgangs Plättchen mit verschiedenen Sachen ausgelegt, so zum Beispiel Gebäude für die Städte, Tiere für die Weiden, Schiffe für Flüsse. In jedem Durchgang werden fünf Runden gespielt. In jeder Runde würfelt der Spieler mit zwei Würfeln, die er zur Verfügung hat.

Die einfachste Aktion ist das Nehmen eines Plättchens vom Spielplan, das dann in den Planungsbereich gelegt wird. Auch die Bereiche auf dem Spielplan sind mit Würfelwerten versehen und es darf immer nur ein Plättchen entsprechend einer gewürfelten Zahl genommen werden. Weil die Würfel nicht immer so fallen wie ich sie benötige, habe ich Arbeiter. Pro Arbeiter darf ich eine Würfel im Wert um Eins erhöhen oder verringern.

Um Plättchen in mein Reich zu bekommen, benötige ich ebenfalls die richtige Augenzahl. Auch hier helfen Arbeiter, die ich im Übrigen unter anderem durch Abgabe eines Würfels erhalte. Lege ich ein Plättchen aus, so bringt es mir einen Vorteil in der Spielreihenfolge, bringt mir Siegpunkte oder erlaubt mir eine weitere Aktion.

Zusätzlich zum Bauen gibt es einen Handelspart. Minen produzieren Silber, mit dem ich spezielle Plättchen kaufen kann und Schiffe transportieren Waren, die ich dann für Siegpunkte und Silber verkaufe. Weiter Siegpunkte gibt es dafür, Gebiete vollständig bebaut zu haben und am Spielende für spezielle Plättchen, wenn ich sie in meinem Reich liegen habe.

Fazit: Burgenland ist ein strategisches Spiel, das sehr konstruktiv ist. Es gibt mit den Würfeln ein Glückselement, welches sich überwiegend kontrollieren lässt. Außerdem wird es unterschiedliche Spielpläne geben, so dass die verschiedenen möglichen Taktiken unterschiedlich forciert werden. (wd)