Icon
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Sommerrätsel
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Sieger.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Imaginarium Mercado Dackel Drauf! Deckscape - Raub in Veneedig
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

Luxor Black Jacky Dackel Drauf! Deckscape - Raub in Veneedig Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Dragon Castle drop it Ganz schön clever Imaginarium Loot Island Menara Mercado Outlive Photosynthese Race to the New Found Land Santa Maria The Legend of the Cherry Tree The Rise of Queensdale T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Woodlands
Rezensionen zu den SdJ-Siegern
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Eggert Spiele (Vertrieb: Hutter Trade)

Cuba: El Presidente (Michael Rieneck und Stefan Stadler, 2 - 5 Spieler ab 12 Jahren)

Cuba: El Presidente

Nun gibt es sie: Die erste Erweiterung zu einem Eggert Spiel. Für Kuba gibt es neue Gebäude und neue Schiffe, denn nun wird über acht Runden gespielt. So kann man mit Hilfe des Casinos sein Geld direkt in Siegpunkte umwandeln. Die Schiffe sind teilweise monoton, d. h. sie transportieren nur eine Warenart.
Kernpunkt der Erweiterung aber sind sechs neue Charaktere, die auf einem gesonderten Spielplan ausliegen. Jeder Spieler kann sie nutzen, doch im Gegensatz zum persönlichen Kartensatz gilt hier schnell sein, denn jede Person steht nur einmal zur Verfügung. Die letzte der sechs Personen ist dan gar nicht mehr verfügbar, stattdessen tritt ein Ereignis ein, z. B. kann der Führende zwei Siegpunkte verlieren oder zwei Personen erden in das Parlament geschickt.

Fazit: Mit dieser Erweiterung wird Cuba noch vielseitiger.


Sherwood Forest (Nils Finkemeyer, 3 - 6 Spieler ab 9 Jahren)

Sherwood Forest

Natürlich geht es in Sherwood Forest darum, Kutschen zu überfallen und auszurauben. Doch dieses Mal ist die Gegenseite gewappnet und stellt starke Truppen ab. Die Kampfkraft ist oft so hoch, dass man nur gemeinsam den Überfall schafft. Dann aber stellt sich die Frage, wie die Beute verteilt wird. Ist man sich hier einig und auch stark genug, kann der Überfall stattfinden. Doch Vorsicht: Auch bei genügend großer Stärke wird es gefährlich, wenn die eigenen Mannen in einen Hinterhalt geraten. Auch gibt es andere Wege, einen Überfall wenig attraktiv zu gestalten. Ein Mönch erhält das Gold des Überfalls und so nur eine einzige Münze bleibt den Räubern. Warum also nicht den Mönch dorthin schicken, statt eigene Räuber zu riskieren?

Fazit: Ein Verhandlungsspiel, bei dem es viele Möglichkeiten gibt, den anderen die Suppe bzw. den Überfall zu versalzen.