Icon
Spiel des Jahres
Spiel des Jahres
Wir kommentieren die Listen.
Can't-Stop-Prinzip
Das Can't-Stop-Prinzip
eine humoristische Betrachtung des Can't-Stop-Prinzips.
Legacy-Spiele
Legacy-Spiele - ein paar Gedanken
ein paar Gedanken zu Legacy-Spielen.
Woodlands
Oberhof 2018
Trenner für die Folien von Woodlands.
Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Santa Maria Die Quacksalber von Quedlinburg The Rise of Queensdale drop it
Rezensionen zu
Nürnberger Neuheiten

drop it T.I.M.E. Stories - Estrella Drive Luxor Black Jacky Der Krieg der Knöpfe Die Quacksalber von Quedlinburg Loot Island Santa Maria The Rise of Queensdale Woodlands
Rezensionen zu nominierten Spielen
Azul Die Quacksalber von Quedlinburg Heaven & Ale Luxor
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Schmidt

Würfel-Ligretto (Inka und Markus Brand, 2 - 4 Spieler, ab 8 Jahren)

Wüfel-Ligretto

Die Spieler teilen sich die 24 transparenten Würfel (je sechs in vier Farben) durch ziehen aus einem Beutel auf. Das Spielbrett, das vier Streifen in den Farben der Würfel, und in jedem Streifen der Reihe nach 1 bis sechs Würfelpunkte zeigt, wird in die Mitte gelegt.

Gleichzeitig beginnen alle zu würfeln. Jetzt müssen die Würfel auf den korrespondierenden Farbstreifen abgelegt werden. Dabei muss in jedem Stereifen aufbauend gearbeitet werden. Nach dem Würfelwurf schaut man, ob man etwas auslegen kann, tut dies, und würfelt mit dem Rest noch einmal, um weitere Würfel loszuwerden. Dies tun alle Spieler parallel. Wer als ersten ale würfel abgelegt hat, gewinnt die Runde. Er bekommt für jeden Würfel den die Mitspieler noch nicht ablegen konnten, einen Punkt. Die Mitspieler erhalten für ihre Restwürfel einen Minuspunkt pro Würfel.

Wer nach drei Runden die meisten Punkte hat, gewinnt.

Fazit: Wie erwartet eins sehr hektisches Würfelspiel, das als kleiner Füller aber viel Spaß macht.


Numeri (Rudi Hoffmann, 2 - 4 Spieler, ab 8 Jahre)

Numeri

Dies Spiel ist eine Überarbeitung des gleichnamigen Spieles aus dem Jahr 1972, das schon einmal 1998 als Fröscheln eine Wiedergeburt erfuhr.
Jeder Spieler hat einen Satz von fünf Steinen, der mit den entsprechenden Zahlen gekennzeichnet ist. Am Anfang würfelt man, und stellt seinen Stein mit der gewürfelten Zahl auf das erste freie Feld vom Parkurbeginn an. Ist der Stein schon im Spiel, zieht man ihn auf den nächsten freien Platz vor. Wird eine Markierung überschritten, dürfen Würfel auf zwei Steine aufgeteilt werden. Am Anfang des Parcours gibt es für jeden Stein Minuspunkte. Je weiter man vorschreitet desto höher werden die Werte der Felder, wobei nicht jedes Feld einen Punktwert trägt. Sind die letzten Die Felder des Parcours belegt, ist das Spiel vorbei.

Fazit: ein wirklich einfaches Spiel, bei dem man in einem großen Teil des Spieles gespielt wird, da der Würfel genau vorgibt, was man tun muss. (bd)