Schriftzug

Wäsche Wäsche waschen und aufhängen … eine Beschäftigung, die uns jede Woche wenn nicht gar öfter immer wieder einholt. Wäsche aufhängen gibt es nun als Spielspaß für bis zu vier Kinder. Zunächst wird ein kleiner Wäscheständer aufgebaut. Er besteht aus einem stabilen Pappkreuz, an dessen Ende sich Holzstangen befinden. Die Mitte wird mit einem weiteren Holzstück fixiert. Auf die Enden der Holzstangen werden wir Holzkugeln gesetzt, die sich auf einer Schnur befinden: Diese spannt sich dabei und wird so zur Wäscheleine.
Zu Spielbeginn erhält jeder Spieler seinen Wäschekorb, der mit fünf Kleidungsstücken gefüllt ist: ein rotes Kleid, ein grünes Hemd, eine blaue Hose, ein violettes T-Shirt und ein gelbes Handtuch. Wer seine Wäschestücke zuerst aufgehängt hat, ist Sieger. Würfel Um nun die Wäsche aufhängen zu dürfen, würfelt man zunächst mit dem Farbwürfel. Er zeigt die fünf Farben der Wäschestücke und einen Wäschekorb. Würfelt man eine Farbe, darf man das Wäschestück der gleichen Farbe aufhängen, sofern es nicht schon auf der Leine hängt. Beim Wäschekorb darf ein beliebiges Wäschestück aufgehängt werden. Anschließend wird das Wetter bestimmt. Dafür gibt es einen Wetterwürfel, der je zwei Mal Sonne und Wind, einmal Regen und einmal einen Wäschekorb zeigt. Bei Sonnenwetter darf man noch einmal mit dem Farbwürfel würfeln und so eventuell ein weiteres Kleidungsstück aufhängen. Bei Wind trocknet die Wäsche und bleibt hängen. Bei Regenwetter hingegen muss das zuletzt aufgehängte Wäschestück wieder abgenommen werden und zurück in den Wäschekorb gelegt werden. Der Wäschekorb erlaubt wie schon auf dem Farbwürfel das Aufhängen eines beliebigen Kleidungsstücks.

Hose Die Umsetzung des Themas ist gut gelungen; besonders die dreidimensionale Aufmachung animiert zum Spielen. Dies geht soweit, dass die Kinder einfach aus Spaß am Material Wäsche aufgehängt haben ohne nach den Regeln zu spielen. Einige Kinder haben auch nur mit dem Farbwürfel gespielt. Die Wechselwirkung der beiden Würfel war dann auch für die Dreijährigen der am schwersten zu verstehende Teil, so dass die vereinfachte Variante nicht überraschend kam. Hier sind dann doch Erwachsene notwendig, die die Auswirkungen des Wetterwürfels erklären.
So schön das Material ist, gibt es doch einen Wehmutstropfen: die Befestigung des Kreuzes sitzt sehr stramm und ist von den Kindern nur schwer zu lösen. Den Ansprüchen eines Kindergartens hat die Befestigung dann auch nicht genügt: Das Teil brach durch. Hier empfiehlt es sich, das aufgebaute Spiel stehen zu lassen, was aufgrund der Optik und dem Aufforderungscharakter des Materials nicht schwer fallen dürfte. (wd)

Steckbrief
Piccobello
Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Illustration
Anna Mauritz Selecta 2 - 4 ab 3,5 Jahre keine Angabe Hannelore Wernhard