Schriftzug

widerlicher WeckerKosmos geht neue Wege der Vermarktung von Gesellschaftsspielen. War die Zeitschrift "Stern" der Partner für Abenteuer Menschheit, so heißt dieses Spiel direkt danach: das Steiff Spiel, Untertitel: Knopf im Ohr, das bekannte Zeichen der Stofftiere dieser Firma. Im Spiel geht es im Teddys Geburtstag, real jährt er sich zum 100 mal. Da Teddy Geburtstag hat, bringen ihm alle Spieler Geschenke, die auf Karten abgebildet sind. Teddys Lieblingsgeschenk ist ein Fahrrad, für das es drei Pluspunkte gibt, am negativsten ist ein Wecker, der drei Minuspunkte zählt. Zu Beginn erhält jeder Spieler drei Karten und stellt sein Figur am Ende des Weges auf. Kommt ein Spieler an die Reihe, so kann er zwischen zwei Würfeln wählen: beim langsamen Würfel - die 5 und 6 wurden durch 2 und 3 ersetzt, setzt der Spieler einfach seine Figur entsprechend viele Felder vorwärts. Wenn ein Spieler den schnellen Würfel wählt - die 1 und 2 sind durch 4 und 5 ersetzt - darf jeder der Mitspieler "Tauschen!" rufen. Er tauscht dann seine Karten gegen die des am Zug befindlichen Spielers. Danach zieht er seine Spielfigur um die gewürfelte Augenzahl weiter. Gelangt er dabei auf ein Bananenfeld, so muss er eine zufällig bestimmte Karte ablegen. Trifft er hingegen auf eine Plüschmotte, so muss er dieser ausweichen, indem er ein Feld zurück geht. Sofern er dann auf einem Feld steht, ausgenommen den Bananenfeldern, auf dem auch noch ein oder mehrere andere Spielfiguren stehen, so darf jeder der leckere Tortebeteiligten Spieler "Rempeln" rufen. In diesem Fall tauscht der am Zug befindliche Spieler ein zufällig bestimmte Karte mit dem Mitspieler. Ziel der Aktionen ist es, mit möglichst guten Geschenken in Teddys Schlafzimmer anzukommen. Wenn man dort ankommt, deckt man seine Karten auf. Bei einem positiven Kartenwert legt man Geschenke bei Teddy ab, bei negativen Wert muss man, wenn möglich, wieder Geschenke entfernen. In jedem Fall zeigt Teddy seine Meinung, in dem er auf einer Skala vorwärts oder rückwärts geht. Die Länge der Skala hängt von der Anzahl der Spieler ab. Erreicht Teddy das Ende, endet auch das Spiel. Der Spieler, der am meisten Geschenke bei Teddy abgelegt hat, ist Sieger.

Das Steiff-Spiel macht nicht nur Kindern Spaß, sondern auch Erwachsene haben der Das Geburtstagskindchaotischen Kartentauscherei ihren Spaß. Das Material ist ansprechend und vor allem der kleine echte Steiff-Teddy, der dem Spiel beiliegt, sorgt für die richtige Atmosphäre.
Kinder haben aber auch an etliche Stellen ihre Schwierigkeiten mit dem Spiel. Die vielen Aktionen mit ihren Ausnahmen, wie z. B. kein Rempeln auf Bananenfeldern, sind nicht leicht zu erlernen. Auch können Kinder das Ergebnis ihren Karten nicht zusammenzählen, da ihnen noch das Verständnis für negative Zahlen fehlt. Ähnliche Schwierigkeiten bereitete die Benutzung der großen Geschenke, Wert 3, wenn dadurch mit kleinen Geschenken gewechselt werden muss.
Aus all diesem folgt, dass das Steiff-Spiel trotz der kindlichen Aufmachung kein Kinderspiel, sondern ein Familienspiel ist. Die Schwierigkeiten werden durch einen Erwachsenen in der Runde beseitigt, und Erwachsenen und Kinder können hier gut zusammenspielen. (wd)
  

Steckbrief
Das Steiff Spiel

Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Illustration/Gestaltung
Klaus Teuber Kosmos 2 - 6 ab 6 Jahre 20 - 30 Minuten Helmut Krüger