Es gibt Spiele, die sind Klassiker und als solche bekannt. Das Spiel "5 in einer Reihe" ist ein solches Spiel. Bei ihm setzen Spieler abwechselnd eine Stein auf ein Brett, zum Beispiel einem 19 * 19 großen Go-Brett und wer zuerst eben die fünf Steine in einer Reihe hat, der gewinnt. Das Spiel ist bekannt und wenn beide Spieler aufpassen, endet es in der Regel unentschieden. Dies gilt erst recht, wenn das Spielfeld klein ist.

Pentagospielfeld beim DrehenPentago geht nun genau diesen Weg. Es gilt weiterhin fünf Steine in eine Reihe zu bekommen und dies auf einen nur 6 * 6 großen Feld. Das schreit nach Unentschieden, die ich in all meinen Partien nie erlebt habe. Das liegt in einer pfiffigen Mechanik und dem damit verbundenen Zusatz.
Das Spielfeld ist in Viertel aufgeteilt, die jedes für sich 9 Felder umfassen. In einem Spielzug setzt ein Spieler nun eine Kugel in eine der 36 Vertiefungen. Nun dreht er eines der Viertel um 90 Grad. Danach ist der andere Spieler an der Reihe, der ebenso verfährt: Kugel setzen und Viertel drehen.
Das Spiel endet, sobald ein Spieler fünf Kugeln in einer Reihe hat. Dies kann sowohl nach dem Setzen als auch nach dem Drehen sein, ja sogar im gegnerischen Zug.
Es kann auch ein Unentschieden geben. Dies ist der Fall, wenn nach einem Dreh beide Spieler eine Fünferreihe aufweisen oder aber wenn alle 36 Kugel gesetzt wurden ohne dass eine solche Reihe gebildet wurde.

Pentago spielt sich schnell, da ein Spiel nur wenige Spielzüge beinhaltet. Schon nach wenigen Zügen gibt es die ersten Drohungen und sie lassen sich nicht durch Drehen abwehren, da der Gegner die Drehung wieder rückgängig machen kann. Ja diese Drehungen .. .sie sind der Pfiff, denn damit gibt es viele Spielzüge und es fällt schwer, den Überblick zu behalten. So manches Spiel habe ich verloren, weil ich den einen, den entscheidenden Dreh nicht gesehen habe.
Pentago gefällt mir, weil es trotz weniger Spielzüge viele Möglichkeiten bietet und weil es nicht zu Unentschieden neigt. Wer abstrakte Denkspiele mag, sollte sich Pentago näher anschauen. (wd)

Steckbrief
Pentago

Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Illustration
Thomas Flodén Kosmos 2 ab 8 Jahre ca. 15 Minuten Mårten Skoger