Abstrakte Spiele haben es in Deutschland schwer, doch mit Einfach Genial brachte Kosmos im Jahr 2005 ein solches Spiel für zwei bis vier Spieler heraus, dass sowohl Vielspieler als auch Gelegenheitsspieler in seinen Bann zog.

Ich will hier nicht auf die Regeln eingehen, sondern verweise auf die Rezension des Originalspieles. Nun kommt dieses Spiel als Reiseedition in der Reihe Spiele für Zwei heraus.
Größenvergleich der SpielsteineDie Spielregeln entsprechen denen des großen Originales, das Spielfeld entspricht dem inneren Sechseck, das im Spiel zu zweit benutzt wird. Die Anzahl der Spielsteine wurde reduziert, denn für das kleine Brett werden weniger benötigt. Statt 120 Spielsteinen sind nur noch 57 vorhanden. Dabei wurden die zweifarbigen Steine von sechs auf drei und die einfarbigen von 5 auf 2 reduziert. Dem Spielgefühl schadet diese Änderung überhaupt nicht.
Auf die wichtigste Materialänderung weist die Bezeichnung Reiseedition hin. Während die alten Steine flach wie Dominosteine waren und auf den großen Spielplan gelegt wurden, sind die kleineren Plättchen jetzt ausgeformt und werden auf ein Raster gesteckt.
Für die Punkteanzeiger gibt es kleine Stifte, die in die Spielplatte gesteckt werden, wie es vielen von Mastermind bekannt sein dürfte. Alles lässt sich gut handhaben, es ist zwar kleiner, hat aber fast denselben Aufforderungscharakter wie das Originalspiel.

Bei vielen Spielen bringt eine weitere Edition nur einen optischen, aber kaum spielerischen Vorteil und man fragt sich, wozu war diese Edition notwendig.
Hier bei Einfach Genial konnte mich die Reiseedition fast vollständig überzeugen. Die Plättchen sitzen schön fest auf dem Raster und verrutschen nicht, auch die Stifte der Punktanzeige sitzen fest. Diese beiden Punkte lassen das Spiel nicht nur für die Reise interessant sein, denn ich spiele Einfach Genial gern mit meinem siebenjährigen Sohne. Der hat beim Original mit seiner Armlänge oft Probleme, kann die Plättchen nicht selbst legen, oder verschiebt dabei seinen Punktestand. Bisher blieb dabei als Alternative für vernünftiges Spiel nur das Onlinespiel.
Alle diese Probleme treten mit der Reiseedition nicht mehr auf. Alles steckt fest, und selbst leichte Erschütterungen führen nicht zum Verrutschen der Steine.
Einen Punkt muss ich negativ anmerken, dieser ist auch der Grund, warum ich oben fast vollständig sagte: Die Regel der Reiseedition enthält leider nicht die Solitärvariante des Brettspieles. Gerade auf Reisen kann man sich aber gut auch mal mit einem Solitärspiel beschäftigen. Stattdessen ist die letzte Regelseite mit Werbung für andere Kosmos-Spiele versehen. Ohne dieses Wissen, dass man nur haben kann, wenn man das Original kennt, liegt hier ein wunderbares Spiel vor, das man überall hin mitnehmen kann.(bd)

Steckbrief
Einfach genial - Reiseedition für Zwei

Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Gestaltung
Reiner Knizia Kosmos 2 ab 10 Jahre ca. 30 Minuten Fine Tuning

Solitärvariante: Es gelten die normalen Auslege- und Punkteregeln. Man zieht jedoch immer nur einen Spielstein und legt ihn an. Hat man eine 18 erreich wird er auf die 0 der anderen Wertungsleiste für diese Farbe gelegt, überzählige Punkte verfallen. Bei der nächsten Wertung für diese Farbe geht es auf der Gegnerwertungsleiste weiter. Ziel ist auch hier mit der schlechtesten Farbe den höchstmöglichen Punktestand zu erzielen.