Seefahrer-Erweiterung zu Die Siedler von Catan

Wenn es die Siedler von Catan im neuen Gewande gibt, so können die Seefahrer dem in nichts nachstehen. Wie beim Basisspiel sind auch hier die auffälligsten Änderungen das neue Cover und die ausmodellierten Schiffe inkl. des Piratenschiffes. Bevor ich nun auf die Details der Änderungen eingehe, hier eine kurze Beschreibung der Seefahrer.

Übersicht über die Siedler mit Seefahrer-ErweiterungDer Ablauf aus dem Basisspiel bleibt grundsätzlich erhalten, sowohl beim Aufbau als auch beim Spielablauf, d. h., jeder Spieler startet mit zwei Siedlungen und während des Zuges werden die drei Aktionen Rohstoffe würfeln - handeln - bauen durchgeführt. Vom Material her neu sind Schiffe, von denen es pro Spieler 15 gibt. Außerdem gibt es das Piratenschiff. Ein Schiff kann ähnlich einer Straße gebaut werden und kostet ein Holz (Schiffsrumpf) und eine Wolle (Segeltuch). Es wird angrenzend an eine Siedlung, Stadt oder an ein anderes Schiff gesetzt. An die Kante, auf die das Schiff gesetzt wird, muss mindestens ein Wasserteil angrenzen. Somit kann man nun an der Küste - ein Landteil grenzt an ein Meeresteil - neben der Küstenstraße auch eine Schiffsroute bauen. Damit Schiffe notwendig sind, liegen dem Spiel Szenarien bei, in denen Catan nun nicht mehr eine kompakte Insel ist, sondern in eine Insellandschaft zerfällt. Die Schiffe ermöglichen dann die Verbindung der einzelnen Inseln. Damit nun die Schiffe nicht sicherer sind, als die Siedlungen und Städte gibt es das Piratenschiff. Dies unterliegt ähnlichen Regeln wie dem Räuber. Er wird natürlich auf ein Meeresfeld gesetzt und der Rohstoff wird bei einem Mitspieler gezogen, der an dem Sechseck ein Schiff stehen hat. Außerdem verhindert der Pirat, dass an dem betroffenen Sechseck neue Schiffe platziert werden und das Schiffe von dort entfernt werden.

Das PiratenschiffDie größte Änderung gegenüber dem Basisspiel bringen die Szenarien. Sie ändern das Grundregelwerk auf vielfältige Weise ab. Ein Einstiegsszenario erlaubt es den Spielern, sich mit der Welt der Schiffe vertraut zu machen. In weiteren Szenarien gibt es dann diverse neue Herausforderungen, so ist z. B. in einem Szenario die Insellandschaft von Catan nur teilweise bekannt und wird erst im Laufe des Spiels entdeckt, während in einem anderen Szenario die Catanischen Wunder errichtet werden müssen.

Wie schon beim Basisspiel liegt die auffälligste Veränderung in der Optik: das Cover wurde neu gestaltet und die Schiffe sind ausmodelliert. Der Pirat ist nun nicht mehr länger ein Schiff in der Form der Spielerschiffe, sondern hat eine eigene Gestaltung bekommen. Geändert haben sich auch die beiliegenden Szenarien, so wurde das jetzt beiliegende Szenarien über die Catanischen Wunder zuerst in der Siedler-Zeitschrift veröffentlicht.

Auch der Rahmen und die Häfen wurden geändert. Der Rahmen besteht nun aus neuen Teilen, die zusammen mit den Rahmenteilen des Basisspiels nun den Gesamtrahmen ergeben. Für Neulinge hilfreich ist der Aufdruck der Kosten für Schiffe auf dem Rahmen. Damit die Häfen nicht zwangsweise außen liegen, werden die Teile des Basisspiels mit der unbedruckten Seite verwendet. Für die Häfen gibt es Extraplättchen, damit die Position jetzt überall auf dem Spielplan sein kann.

SchiffeDamit kommen wir zu den Unterschieden. Die Hafen sind jetzt stabiler, weil es nicht aus der dünnen Folie, sondern aus Karton gestanzt sind. Wird an einem Kreuzungspunkt mit Hafen nun aber eine Siedlung gebaut, steht sie wackelig. Außerdem gibt es keine Stoffbeutel mehr in den Siedlern. Er wird durch den Einsatz auch kaum benötigt, fehlte aber beim Szenario 3: Die Nebelinsel. Dort müssen Sechsecke verdeckt gezogen werden, dies gestaltet sich schwierig, weil die Rückseiten des Basisspiels und der Seefahrer unterschiedliche sind, die verdeckten Elemente aber aus nicht aus einer der beiden Sets genommen werden können. Eine andere Sache hingegen ist sehr positiv: es gibt Sondersiegpunkte in einigen Szenarien und während in der früheren Ausgabe die Markierungschips dafür knapp waren, wurde nun an fast jede freie Stelle solche Siegpunkte gedruckt und gestanzt. Ein Mangel kann nun nicht mehr auftreten.

Für eine Bewertung der alten und neuen Siedler gilt auch hier, was für das Basisspiel galt. Einfache Holzformen oder ausmodellierte Plastikfiguren bilden den Hauptunterschied und genau hier ist es Geschmackssache. Wer die Holzteile gewohnt ist, mag im ersten Moment die Plastikteile ablehnen, aber diese Spieler sind auch nicht die Zielgruppe. Neulinge hingegen mögen die Optik der neuen Siedler und das gilt eben auch für die Seefahrer. (wd)

Zum Vergleich des Siedler-Basisspiels.
Zum Vergleich der Städte und Ritter.

Steckbrief
Seefahrer-Erweiterung
zu Die Siedler von Catan

Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Grafik & Illustration
Klaus Teuber Kosmos 3 - 4 ab 10 Jahre ca. 75 Minuten Michaela Schelk