Zirkus Flohcati

SchachtelManege frei! Die Aufmachung und die Altersangabe (ab 7 Jahren) lassen Zirkus Flohcati als ein Kartenspiel für Kinder erscheinen. Und das ist es sicherlich auch: 89 Karten laden in den Flohzirkus ein. Kinder haben bei diesem Spiel einen Riesenspaß. Was sich nicht sofort vermuten läßt, auch Erwachsene haben ihre Freude am Zirkus Flohcati.

Schauen wir uns diesen Zirkus einmal näher an: 10 Attraktionen, dargestellt durch verschiedene Farben, hat er zu bieten: der elegant Direktor, der messerwerfende Buffloh Bill, die bezaubernde Fleanie, der große Flohdini, dazu noch Clowns, Jongleure und viele weitere großartige Zirkusdarbietungen. Jede dieser 10 Attraktionen gibt es in den Werten von 0 bis 7. Dazu kommen noch 9 Aktionskarten, die wir uns später anschauen.

Das Spiel lebt von einem originellen Verteilungsmechanismus. In Gegensatz zu den meisten anderen Kartenspielen starten die Spieler ohne Handkarten. Alle 89 Karten werden gut gemischt und bilden einen Stapel. Wer nun an der Reihe ist, darf beliebig viele Karten aufdecken. Allerdings gibt es eine Beschränkung: wird eine Attraktion, d. h. eine Farbe, zum zweitenmal aufgedeckt kommt ein Tusch und der Spielzug des Spielers ist beendet. Ein Spieler kann aber jederzeit aufhören, Karten aufzudecken. Dann darf er eeine aufgedeckte Karte auf die Hand nehmen.

So ergibt sich ein immer höher werdendes Risiko. Gibt es keine offenen Karten, ist das Aufdecken risikolos. Decke ich aber Karten auf, wenn es schon viele offene gibt, so ist mein Risiko hoch. Hier heißt es abwägen, ob die neue Karte so viel besser sein kann als die bereits offenliegenden Karten.

Direktor des Zirkus Flohcati

Wenn ich eine Karte auf die Hand genommen habe, darf ich noch eine Auslage bilden. Dazu benötige ich drei Attraktionen mit dem gleichen Wert. Eine solche Vorstellung wird mit einem Manege frei! kommentiert und bringt in der Schlußabrechnung 10 Punkte.

So wird gespielt, bis der Kartenstapel leer ist oder ein Spieler eine Galavorstellung stattfinden läßt. Die Galavorstellung besteht aus allen 10 verschiedenen Attraktionen und bringt reichlich Punkte: erst einmal 10 Punkte dafür, daß sie stattfindet. Hinzu kommen noch sämtliche Kartenwerte der Attraktionen. So sind 30 bis 40 Punkte für eine Galavorstellung keine Seltenheit.

Wenn nun eine Galavorstellung war oder der Kartenstapel aufgebraucht ist, kommt der Schluß. Nun bekommen sämtliche Spieler noch einmal Punkte für ihre Handkarten: dazu wird von jeder Farbe die höchste Karte gewertet. Niedrigere Karten gleicher Farben hingegen bringen nichts. Durch diese Regelung kann es durchaus sinnvoll sein, drei Karten mit einem Wert von 4 oder höher auszulegen. Sie sind auf der Hand zwar mehr als die 10 Punkte wert, aber bei zu vielen gleichen Farben gehen sonst zu viele Punkte verloren. Zu den Punkten der Handkarten werden die Punkte der Vorstellungen hinzugezählt. Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.

Ach so - die neun Aktionskarten: mit Ihnen wechseln Handkarten den Besitzer oder man darf risikolos Karten aufdecken. Wechseln Karten den Besitzer, so wird entweder blind gezogen oder der abgebende Spieler darf sich die Karte aussuchen. Beim risikolose Ausdecken wird solange aufgedeckt, bis ein Tusch kommt, also ein Farbe doppelt ist. Bei der Aktionskarte erhält der ausführende Spieler dann allerdings noch eine Attraktion.

Attraktion "Fliegende Kanonenkugel"Was macht den Zirkus Flohcati nun so reizvoll? Es ist die Mischung: Der flotte Spielverlauf, das überschaubare abwägbare Risiko, der Wertungsmechanismus, die angemessene Spieldauer. Ob nun ein einzelner Zug oder das gesamte Spiel, nie wird es langweilig. Bis zum Schluß ist man dabei, hofft auf die richtige Karte, auf die Galavorstellung oder hat sich seinen Punktestand mit vielen Vorstellungen bereits gesichert.

Auffallend ist auch die kindgerechte Aufmachung der Karten. So werden hier nur kleine Zahlen verwendet, die von den Kindern gut beherrscht werden. Und durch die Farben sind die Attraktionen leicht unterscheidbar, was durch das Bild noch verstärkt wird. Auch wird mit einer Spieldauer von ca. 15 Minuten die Geduld in keinsterweise strapaziert.

Überraschend war für uns allerdings die Resonanz bei den Erwachsenen: auch hier erfreute sich Flohcati sofort großer Beliebtheit. Selten blieb es bei einem Spiel. Der schnelle Mechanismus und das überschaubare Risiko bringen eben nicht nur für Kinder eine Menge Spielspaß, sondern auch Erwachsenen - selbst Vielspielern wie uns.

Lediglich die Regel erfüllt die Anforderungen nicht ganz. So bleibt unklar, was passiert, wenn während einer Aktionskarte eine weitere aufgedeckt wird (wir ignorieren sie) und wie die Galavorstellung genau funktioniert (wir nehmen exakt die 10 Karten, der Rest wird als Handkarten bewertet). Die Karten sowie die Schachtel sind wie bei "Bohnanza" und "6 nimmt" - bewährte Qualität. Ist der Spielspaß schon hoch zu loben, so setzt bei einem Preis von 10 - 12 DM das Preis-Leistungs-Verhältnis hier noch einen drauf. Wir gehen gerne in den Zirkus, den Zirkus Flohcati. (bd) (wd)

Steckbrief
Zirkus Flohcati

Autor Verlag Spieler Alter Spieldauer Illustration
Reiner Knizia Amigo Spiele 3 - 5 ab 7 Jahre ca. 15 Minuten Franz Vohwinkel