Schachtelcover       Ravensburger    

FAQs  zu Java


Version 1.1

Frage 1: Darf in der folgenden Situation eine dreiteilige Geländetafeln so gelegt werden wie durch den Rahmen gezeigt, denn damit wechselt ein Stadtfeld - hier sogar inkl. Spielfigur - die Zugehörigkeit zu einer Stadt?

Eine Spielfigur wechselt die Stadtzugehörigkeit

Antwort: Ja, die Geländetafel darf so gelegt werden. Außer den Bedingungen, dass Geländetafeln nicht freisschwebend oder deckungsgleich gelegt werden dürfen, gibt es noch die Regel, dass zwei Städte nicht verbunden werden dürfen. Nach dem Legen der Geländetafel sind die beiden Städte immer noch getrennt.

 

Frage 2: In der Regel werden die auf den Spielplan gedruckten Bewässerungen als Bewässerungsfelder bezeichnet, die auf den Plan zu legenden Bewässerungen als Bewässerungsplättchen.

a) Mit Geländetafeln dürfen Bewässerungsfelder nicht überbaut werden. Dürfen Bewässerungsplättchen?
b) In der Regel steht, dass es für jedes umschlossene Bewässerungsplättchen 3 Punkte gibt. Gibt es wirklich keine Punkte für die Bewässerungsfelder?

Antwort: Beide Fragen sind mit Nein zu beantworten. Die Unterscheidung in Felder und Plättchen dient nur dazu, das Legen der Bewässerungsplättchen zu beschreiben. Bewässerungen, egal ob Feld oder Plättchen, dürfen nicht überbaut werden und bringen beim Einschluss je 3 Punkte.

 

Frage 3: Was geschieht mit der offenen Karte, nachdem ein Palastfest veranstaltet wurde? Muss dort nicht eine neue Karte ausgelegt werden?

Antwort: Nein, die offene Karte wird nur dadurch geändert, dass ein Spieler sie als Palastkarte erwirbt. Hier noch einmal die Handhabung der Karten und der Stapel:

Es gibt immer drei Stapel für Karten:

  1. die offene Karte: sie liegt immer einzeln und ihr Motiv ist immer sichtbar.

  2. Der (Karten)stapel: seine Karten liegen verdeckt. Zu Beginn des Spieles enthält er alle Karten außer der offenen Karte und den drei Karten, die jeder Spieler auf die Hand bekommt. Für den Kartenstapel wird in der Regel auch der Begriff Aufnahmestapel verwendet.

  3. Der Ablagestapel: Er ist bei Spielbeginn leer. Hierhin werden im Laufe des Spiels die bei einem Palastfest ausgespielten Karten abgelegt und zwar offen.

Die Stapel können wie folgt verändert werden:

  1. Die offene Karte für 1 AP mit der Aktion "Palastkarte erwerben" auf die Hand nehmen. Sofort wird die oberste Karte des Kartenstapels genommen und als offene Karte ausgelegt.

  2. Die oberste Karte des Kartenstapels für 1 AP mit der Aktion "Palastkarte erwerben" auf die Hand nehmen. Die Motive der Karte bleiben den Mitspielern verborgen.

  3. Ein Palastfest durchführen: nach dem Palastfest werden alle gespielten Karten auf den Ablagestapel gelegt.

Sowohl durch 1. als auch durch 2. kann der Kartenstapel leer werden. In diesem Fall wird sofort der Ablagestapel gemischt und bildet verdeckt den neuen Kartenstapel.

 

Frage 4: Um ein Palastfest auszurichten, muss ich eine Palastkarte besitzen.

(a) Muss auch eine Palastkarte gespielt werden, um ein Palastfest auszurichten oder können sich alle in einer Stadt anwesenden Spieler darauf einigen ohne eine Karte gespielt zu haben?
(b) Darf ich ein Palastfest ausrufen ohne eine Palastkarte zu besitzen?

Antwort:
(a) Um ein Palastfest auszurichten, muss man mindestens eine Karte mit einem Punkt ausgespielt haben. Ohne Karten bzw. nur mit Karten ohne Übereinstimmung zur offenen Karte lässt sich kein Palastfest ausrichten.
(b) Nein, ein Palastfest kann nur ausgerufen werden, wenn man auch eine Karte besitzt, die mindestens einen Punkt bringt. Der Spieler, der ein Palastfest ausruft, muss auch sofort eine solche Karte ausspielen

 

Frage 5: Es gibt am Rande von Zentral-Java folgende Situation (links):

Bewässerung am ehemaligen Spielfeldrand

Darf man jetzt erst eine dreiteilige Geländetafel (für 3 AP) unten rechts hinlegen und anschließend ein Bewässerungsplättchen (rechts), um so 3 Punkte zu bekommen? Das Feld, auf das das Bewässerungsplättchen gelegt wird, ist ja ein Randfeld.

Antwort: Ja, es ist erlaubt. Mit der dreiteilige Geländetafel wird Zentral-Java vergrößert, in diesem Fall um zwei Felder. Das Feld, auf das das Bewässerungsplättchen gelegt wird, ist dadurch kein Randfeld mehr.

Frage 6: Bei Torres konnte nur ein Höhenunterschied von einer Ebene überwunden werden. Gilt das auch in Java?

Antwort: Nein, man darf Regeln aus Torres nicht auf Java übertragen. Höhenunterschiede können beliebig überwunden werden. Nur der Wechsel von Reisfeld zu Dorf/Stadt oder umgekehrt kostet 1 AP.

 

Herzlichen Dank an Wolfgang Kramer für die Bestätigung der Antworten und an Cornelia Rist, Ravensburger für die Anmerkungen zu diesem Text.

 

Falls ihr weitere Fragen habt, schickt eine Email an.