Zug um Zug

Zug um Zug

Zug um Zug wurde 2004 das Spiel des Jahres und setzte sich dabei gegen anerkannte Konkurrenz wie Einfach Genial, Sankt Petersburg, Raja und San Juan durch. Es erschien bei Days of Wonder, die den elektronischen Medien schon immer stark zugewandt waren. Bei den meisten Spielen, eine Ausnahme bildet Schatten über Camelot, liegt dem Spiel ein Coupon bei, der dem Käufer Zugangsberechtigung zu einem Server gibt, auf dem man das soeben erworbenen Spiel online gegen menschliche Gegner spielen kann. Nach seinem Erfolg wurde Zug um Zug zu einer Spiele-Familie ausgebaut. Nach der USA-Version erschien letztes Jahr (2005) die Europa-Version und dieses Jahr gibt es die Deutschland-Version(märklin). Jedes dieser Spiele weist seine Besonderheiten auf, so dass es nicht nur eine andere Karte, sondern auch neue Elemente gibt.

Mina Bei dieser Entwicklung verwundert es nicht, dass es nun Zug um Zug als PC-Spiel gibt. Es enthält drei Versionen des Brettspiels: USA, Europa und - nein, nicht Deutschland, sondern die Schweiz, welche nicht als Brettspiel erhältlich ist. USA und Europa wurden regelgetreu umgesetzt. Am PC sorgt das Programm durch ein bis vier PC-Charakteren für die notwendigen Mitspieler. Jeder dieser Charaktere - sie werden grafisch durch die von der Schachtel her bekannten Persönlichkeiten dargestellt - hat seine eigene Spielweise, die er auch bei einem Wechsel der Landkarte beibehält.
Die Grafik ist stark dem Brettspiel angelehntt. Dies kommt mir sehr entgegen, da ich mehr Brett- als PC-Spieler bin. Die Handhabung ist intuitiv und ermöglicht eine leichte, fehlerfreie Bedienung. In vielen Situationen sind Nachfragen eingebaut, die gravierende Spielfehler vermeiden, so z. B. beim Nachziehen von Streckenkarten oder wenn die letzte Runde gespielt wird. Solche Hinweise gibt es auch, damit der Spieler die Unterschiede der einzelnen Szenarien kennen lernt. Hier waren sie für mich eher störend (wenngleich zukünftig abschaltbar), weil ich USA und Europa bereits kannte und mir die Schweiz lieber über das Tutorial erklären ließ.

FrankreichUnd damit bin ich bei dem für mich schönsten Teil der Umsetzung: Die Schweiz ist für zwei und drei Spieler konzipiert. So bin ich häufiger am Zug. Das Szenario bietet dann einige neue Elemente: Es gibt in der Schweiz bereits die von der Europa-Karte bekannten Tunnel, doch sind sie hier sehr zahlreich. Deswegen wurde auch die Funktion der Lokomotiven-Karten geändert: Sie können nun nur noch auf Tunnelstrecken eingesetzt werden, und zwar sowohl zum direkten Bauen als auch beim Nachlegen. Aufgrund dieser neuen Regelung muss man nun für Strecken, die keine Tunnel sind, die Karten in der korrekten Farbe sammeln und kann hier nicht mehr durch Lokomotiven ergänzen. So wird der Tunnelbau erleichtert und der Bau in den Ebenen erschwert. Da die Schweiz ein kleines Land ist, gibt es weniger Städte und so bekommt jeder Spieler nur 40 Zugteile. Gleichzeitig gibt es neue Aufgabenkarten. Bei der Länderkarte muss man ein vorgegebenes benachbartes Land mit irgendeinem anderen Land verbinden. Als Pluspunkte wird die längste entstandene Verbindung gewertet. Im Falle des Misserfolgs werden aber nur die Punkte für die potentiell kürzeste Strecke abgezogen. Die Städtekarte funktioniert ähnlich; jedoch ist der Ausgangspunkt eine Stadt, die man mit einem der vier Nachbarländer - Liechtenstein zählt hierbei nicht als eigenes Land, sondern ist durch Vaduz als Stadt vertreten - verbinden muss.

Schweiz

Die Umsetzung hat mir bis auf einen Punkt sehr gut gefallen: Wie bei den meisten PC-Spielen habe ich keine Probleme gegen die PC-Charaktere zu gewinnen. Ich bin nun auch ein starker Spieler und vor allem "Herr Doktor" als Gegner dürfte manchem Spieler Schwierigkeiten bereiten. So kann ich allen, die bei Zug um Zug nicht durchtrainiert sind, das PC-Spiel empfehlen. (wd)

Steckbrief

Zug um Zug (Ticket to Ride)

Spielvorlage Zug um Zug bzw. Zug um Zug Europa

Autor und Verlag des Spieles

Alan R. Moon / Days of Wonder

Hersteller der CD-Rom

Days of Wonder

Mindest-Systemvoraussetzungen laut Hersteller

CPU / Arbeitsspeicher / Grafikkarte

P4 - 1 GHz / 256 MB / 16 MB on board