El Grande

El Grande

Spieler KochMedia ist der Hersteller der PC-Umsetzungen zu dem Spiel des Jahres Carcassonne aus dem Hans im Glück Verlag. Nun ist Hans im Glück sehr erfolgreich und hatte bereits mehrere Spiel des Jahres. Aus Sicht eines Spielers, der abwechslungsreiche Strategiespiele liebt, ist El Grande unter diesen Spielen das Beste. Ein solches strategisches Spiel ist dann auch für eine Herausforderung für eine PC-Umsetzung., denn diese beinhaltet Computergegner und diese müssen eine Stärke aufweisen, die auch den Spezialisten unter den El Grande Fans das Schwitzwasser auf die Stirn treibt.

Nun blende ich einige Jahre zurück. Als El Grande Spiel des Jahres wurde, gab es dazu eine internationale Meisterschaft. In Vorrunden sowie mehreren Zwischenrunden wurden 10 Spieler ermittelt die die Endrunde dieser Meisterschaften bestritten. Ich belegte dort den sechsten Platz und kann somit sicherlich behaupten, ein guter El Grande Spieler gewesen zu sein.

Versetzung durch den Intrigant El Grande selbst besteht aus neun Runden. Jede Runde unterteilt sich in zwei Teile. Zunächst Spielen die Spieler Machtkarten, die über die Reihenfolge der Spieler innerhalb einer Runde entscheiden. Danach führt jeder Spieler in der so ermittelten Reihenfolge seinen Spielzug durch. Wer früh in der Reihenfolge seinen Zug ausführt, bekommt wenig Nachschub an den Caballeros genannten Spielsteinen, dafür darf er sich sehr früh eine Aktionskarte auswählen. Diese legt fest, wie viele Caballeros er auf den Spielplan bringen kann und welche Sonderaktion er ausführen darf. Diese drei Handlungen in einem Spielzug - Machtkarte wählen, Aktionskarte wählen und Aktion bei Bedarf ausführen sowie einspielen von Caballeros - lassen sehr viele Möglichkeiten für Strategien zu. Dazu trägt auch das Wertungssystem bei: nach jeweils drei gespielten Runden gibt es eine Wertung. Je nach Land und Platzierung in dem Land bekommt man zwischen 0 und 12 Punkte. Damit nun in der Zwischenzeit das Spiel nicht nur so dahinplätschert, gibt es viele Karten, die als Sonderaktion eine Wertung auslösen. Wer dann nach neun Runden und der Abschlusswertung die meisten Punkte hat, ist Sieger.

CastilloBeim PC-Spiel wurde der Bildschirm dreigeteilt. Oben links befindet sich der Spielplan mit der Originalgrafik. Auch die Spielsteine - neben den schon erwähnten Caballeros gibt es den Granden und den König - sind den Originalfiguren nachempfunden. Durch die Karte sowie den dreidimensional dargestellten Spielsteinen fühlt man sich sofort in eine Partie El Grande am Brett versetzt.
Der Bereich unten ist den Aktionen vorbehalten. Bei der Auswahl der Machtkarten werden diese kurz eingeblendet. Dabei erscheinen sie in den für das Spiel notwendigen drei Darstellungen "verbraucht", "aktuell nicht spielbar" und jetzt spielbar". Gleichzeitig werden die von den Mitspielern bereits gespielten Machtkärtchen über dem Rundenzählen eingeblendet. Das alles zusammen ist sehr übersichtlich und macht es einfach die gewünschte Machtkarte schnell zu bestimmen und zu spielen. Der weitere Bereich ist den Aktionskarten vorbehalten. Die fünf Karten werden eingeblendet. Führt man die Maus über die Schrift, erscheint ein Tooltipp mit einer genauen Beschreibung. Natürlich sind einige Aktionskarten nicht mehr verfügbar, weil die Spieler vor einem sie gewählt haben. Die Ausführung des Spielzugs ist dann sehr einfach: man entscheidet sich, ob man Caballeros einsetzen möchte oder die Aktionskarte nutzt. Mit Lichtkegel wird der Benutzer bei allen Aktionen unterstützt, weil Bereiche in denen Veränderungen stattfinden können, hervorgehoben werden. Ebenfalls ist die Aufnahme und das Ablegen von Caballeros sehr benutzerfreundlich gestaltet: mit der linken Maustaste nimmt man einen Caballero aus der Menge der Spielsteine auf, mit der rechten hingegen so viele wie möglich. Damit lässt sich schnell und präzise agieren.
Der letzte Bereich liegt oben rechts. Der werden die Angaben der Spieler wie Name und gewählte Aktionskarte angezeigt. Fährt man ganz zum rechten Rand erscheint noch ein Auswahlmenu, das unter anderen die Undo-Funktion enthält.
Ich hatte vor der Installation einige Zeit mehr kein El Grande gespielt. Die Benutzerführung ist so gut gestaltet, dass meine noch vorhandenen Kenntnisse reichten, um direkt losspielen zu können. Auch die Übersicht über die Spielablauf und -stand ist jederzeit gegeben. Die Dreiteilung lässt den Spieler die benötigten Informationen jederzeit schnell auffinden. Hier hat KochMedia eine erstklassige Leistung vollbracht.

GesamtansichtEine gute Übersicht und eine gute Benutzerführung sind für ein PC-Spiel unerlässlich. Für eine Brettspielumsetzung gehören auch die PC-Mitspieler dazu, die eine gute Stärke aufweisen sollten. Ich habe gegen die guten PC-Spieler in jeder Besetzung, d. h. zu zweit, dritt, viert und fünft, gespielt. Ich habe das Spiel weit über Durchschnitt verloren, weil die PC-Spieler sehr gut agieren. Sie beherrschen wichtige Grundzüge, wie die "1-13"-Taktik (zwei Runden vor einer Wertung spielt man die "1", in der nächsten Runde die "13" und sichert dann mit dem König seinpunkteträchtigstes Land). Sie nutzen den Intriganten, um die Anzahl der Caballeros in ein Patt zu führen und sie verzichten auf die Ausführung der Aktionskarte, wenn sie ungünstig ist. Hinzu "beherrschen" sie Unberechenbarkeit, wenn die Caballeros aus dem Castillo verteilt werden. So hat man hier wirklich Mitspieler, die es dem menschlichen Spieler nicht leicht machen und so soll es auch sein. Wer möchte kann aber auch mit weniger starken PC-Spielern ein Match bestreiten oder sich PC-Spieler zusammenstellen, die nach eigenen Einstellungen agieren.

Zusammenfassend kann ich festhalten, dass KochMedia hier wieder ein hervorragendes Produkt entwickelt hat. Wer gerne Strategiespiele mag, findet hier eine echte Herausforderung. Für El Grande Fans ist dieses PC-Spiel sowieso ein Muss. (wd)

Steckbrief

El Grande

Übersicht über die Schlusswertung
Spielvorlage El Grande

Autor und Verlag des Spieles

Wolfgang Kramer & Richard Ulrich / Hans im Glück

Hersteller der CD-Rom

Kochmedia

Mindest-Systemvoraussetzungen laut Hersteller

CPU / Arbeitsspeicher / Grafikkarte

Pentium II / 64 MB / Direct X kompatible Grafikkarte