CD vom Sternenschiff catan

Sternenschiff Catan

Selten fiel mir eine Rezension so schwer wie diese. Vorweg muss ich sagen, dass ich ein großer Fan des Sternenschiffs bin. Als ich das Spiel bekam, habe ich also sofort installiert. Dann kam die erste Überraschung. Obwohl das Spiel druckfrisch war, gab es schon direkt ein Update auf dem Server.

Faulerweise kämpfte ich mich ohne genaues Lesen des Handbuchs bis zum Tutorial. Es war zwar etwas anders als das bisher bekannte Spiel, doch bei einem Tutorial kommt das schon mal vor.
Doch dann kam es ganz dick. Zu meinem Schrecken hängte der Rechner sich nach einiger Zeit auf. Na ja, ich hatte schon einiges vorher gearbeitet, also den Computer neu gestartet. Doch dann: Einige Zeit Sternenschiff gespielt ......rote Lampe. Noch mal neu booten.
Jetzt Mindestanforderungen kontrolliert, und die Bestätigung, unser Rechner erfüllt sie.Da diese aber oft zu niedrig angesetzt werden, kam dann einige Tage später der Versuch auf einem etwas leitungsfähigeren Rechner. Hier lief das Programm.
Schon vor dem Versuch kam es zum Kontakt mit dem Techservice, der sehr hilfsbereit war, und von mir eine ganze Reihe von Angaben haben wollte, um herauszufinden, warum das Spiel sich aufhängt. Um den Absturz etwas genauer beschreiben zu können, startete ich noch einmal auf dem ersten Rechner. Oh, ein neues Update.......... und das Programm läuft ohne Probleme.

Doch jetzt zum Spiel.
Für den reinen Brettspieler, der in Ruhe spielen will, erst einmal eine Warnung. Den Ton entweder über das Betriebssystem oder hardwaremäßig ausschalten. Das Programm erlaubt nur ein Verringern der Lautstärke, und selbst auf Minimum gestellt, geht einem das permanente, tiefe Brummen, das vermutlich den Raumschiffsantrieb darstellen soll, schnell auf die Nerven.

Ich habe mehrere Kampagnen gegen normale und starke Gegner, wie sie vom Programm vorgegeben sind, gespielt, und alle Spiele mit großem Vorsprung gewonnen. Es besteht zwar die Möglichkeit, das Verhalten der Gegner zu modifizieren, doch dazu hatte ich, ehrlich gesagt, keine große Lust mehr, denn das Spiel spielt sich, wenn man es vernünftig spielen will, einfach zu zäh. Das Programm zeigt die Spielzüge der KI genauso wie die eigenen. Jeder Kauf, jeder Bau geht über alle Auswahlfenster, die man auch als Spieler hat. Eine kurze Zusammenfassung wäre hier besser gewesen.

Man kann das Spiel beschleunigen, indem man die KI auf größte Geschwindigkeit stellt, aber dann sieht man weder Anflüge noch Bauaktivitäten vernünftig. Und auch der Einsatz des gegnerischen Handelszentrums fällt dann nicht auf.

Die Speicherfunktion kann im gesamten Spiel aufgerufen werden; gespeichert wird aber nur der Spielstand, der genau vor dem letzten eigenen Würfeln vorliegt.. Hierauf gibt es nirgendwo einen Hinweis. Hat man dies nicht beachtet, und nach oder während des eigenen Zugs gespeichert, sind alle eigenen Fehler / gegnerischen guten Würfe dieser Runde vergessen.

Das Spiel hat eine tolle Optik, viel schönes graphisches Drumherum. Der Sound lässt einen glauben, man sei in wirklich in einem Raumschiff. Doch als Umsetzung eines Brettspieles ist es einfach enttäuschend. Ich glaubte, hier ein angenehmes Spiel und Gegner, die gut und flott spielen, zu finden. Stattdessen fand ich akustische, nicht speziell abschaltbare Untermalung, die auf die Dauer nervös und aggressiv macht, Animationen, die zwar schön anzuschauen sind, aber nicht komplett ausgeschaltet werden können, obwohl sie für das Spiel nicht notwendig sind, und Gegner, die für mich keine Gegner darstellen. Schade.

Zusammen mit den technischen Erlebnissen frage ich mich, ob hier mal wieder Betatest am Kunden stattgefunden hat. Zumindest wurde auf die Optik und die Animation mit Erfolg mehr Wert gelegt, als auf die Entwicklung der KI.

Steckbrief

Sternenschiff Catan

Spielvorlage Sternenschiff Catan

Autor und Verlag des Spieles

Klaus Teuber/Kosmos

Hersteller der CD-Rom

rockazonga

Mindest-Systemvoraussetzungen laut Hersteller

CPU / Arbeitsspeicher

600Mhz / 128MB