CD-RomElfenwelt

Als Elfenland 1998 als Brettspiel bei Amigo erschien, wussten nur wenige, dass es eine komplexere Version namens Elfengold gab. Diese erschien bei White Wind, einem heute nicht mehr existierendem Verlag. Elfenland war eine familiengerechte Version, die dann auch den Titel "Spiel des Jahres" gewann. Nach diesem Erfolg gab es dann eine Erweiterung, wiederum mit Namen Elfengold, die es dann erlaubte, Elfengold mit dem Spielplan von Elfenland zu spielen.

Auswahl eines CharaktersNun gibt es sowohl Elfenland als auch Elfengold unter dem Titel Elfenwelt auf CD-Rom, die mit der neuen Version Elfenwelt sowie dem Geschicklichkeit Elfenpfeil noch zwei weitere Spiele bietet. Die Grundversion ist eine naturgetreue Umsetzung von Elfenland. Dieses Land beheimatet 21 Städte. Die jungen Elfen sollen dieses Land erforschen und dabei möglichst viele Städte besuchen. Zwischen den Städten gibt es Straßen, die durch verschiedene Gebiete führen und auf denen verschiedene Fabelwesen einen Transport anbietet. Auf den Wasserstraßen verkehren grundsätzlich Flöße, die stromabwärts natürlich schneller sind. Damit nun jeder Spieler die Transportmittel benutzen kann, bekommt er pro Runde achte Reisekarten auf die Hand; das sind die Tickets. Anschließend werden die Transportmittel vergeben. Einige werden zufällig vergeben, die meisten sucht man sich aus einem Vorrat aus. Nachdem jeder Spieler so Reisekarten und Transportmittel besitzt, werden die Transportmittel auf den Straßen platziert. Damit wird bestimmt, wer auf welcher Straße den Transport durchführt. Straßen, die kein Transportmittel erhalten, sind momentan unbrauchbar. Wenn kein Spieler mehr ein Transportmittel platzieren möchte beginnt die Reise. Je nach Landschaft verlangt das Wesen ein oder zwei Reisekarten für den Transport. Hat man die Startstadtentsprechenden Karten nicht, so kann man sich einer Karawane anschließen und bezahlt mit drei beliebigen Reisekarten. Von jedem neu bereistem Ort erhält man den Ortsstein, eine kleine Markierung, durch die mitgezählt wird, wie viele Orte ein Spieler bereist hat. Wer nach insgesamt vier Durchgängen die meisten Orte bereits hat, ist Sieger.

Elfengold erweitert Elfenland im Geld. Der Spielablauf ist grundsätzlich der selbe. Es werden aber sechs Runde gespielt, man erhält weniger Reisekarten pro Runde und auch nur zwei Transportmittel. Weitere Transportmittel werden versteigert, wofür das Geld nun benötigt wird. Die Auslage der Transportmittel erfolgt dann wie in Elfenland; zusätzlich gibt es ein paar Spezialsteine, die z. B. das Auslegen eines zweiten Transportmittels erlauben. Bei Reisen schließlich erhält jeder Spieler pro angereistem Ort nicht nur den Ortsstein, sondern auch Geld. Dazu ist jeder Ort mit einem Wert von 2 bis 7 markiert. Wiederum gilt, dass derjenige Sieger ist, der am Ende die meisten Ortssteine erhalten hat.

Reise auf der magischen WolkeElfenwelt bringt dann zwei weitere Dimensionen ins Spiel. Zum einen gibt es ein Kampfsystem. Auf der Reise kann man nun Monster treffen, deren Stärke in Schwertern gemessen wird. Gewinnt man den Kampf, so erhält man eine Belohnung, verliert man ihn, so verliert man oft auch einen Gegenstand oder Geld. Zum anderen gibt es Zaubersprüche und Charaktereigenschaften. Beide erlauben Ausnahmen zu den bisherigen Regelwerk, z. B. den Erhalt zusätzlicher Reisekarten oder Transportmittel. In Gegensatz zu Elfenland und Elfengold wird Elfenwelt solange gespielt, bis ein Spieler seine 20 Ortssteine abgeholt hat.

Das letzte Spiel ist Elfenpfeil, ein Spiel, bei dem man mit einer Armbrust Drachen abschießen muss. Dieses Geschicklichkeitsspiel ist zusammen mit einem kleinen Glücksspiel in Elfenwelt integriert und erlaubt es dem Spieler, seine Kasse zwischendurch aufzufüllen.

Elfenwelt besticht zunächst einmal durch eine gute Umsetzung der Spiele Elfenland und Elfengold. Die Grafik, die schon beim Brettspiel überzeugen kann, ist hier gleichfalls sehr gut. Die Regeln wurden sicher implementiert, die Einhaltung wird sicher überwacht und die Handhabung ist einfach und basiert auf dem Drag and Drop Verfahren.

Flug auf dem EinhornEinige Punkte sind leider bei der Computerumsetzung zu kritisieren. Das wohl störendste Feature ist die Abschaltung der Taskleiste. Wenn man Elfenwelt spielt, kann keine andere Aufgabe nebenher erledigt werden, nicht einmal ein simple Ausdruck. Für das Spiel fehlt eine Übersichtskarte, auf der die aktuelle Situation dargestellt wird. Man sieht derzeit immer nur einen Ausschnitt des Elfenlands und so ist es wichtig zu wissen, wie der Spielplan aussieht. Zuletzt gibt es Animationen der Reise. Diese Animationen sind sicherlich eine gute Sache, um Computerspieler an die Umsetzung eines Brettspiels heranzuführen, als Brettspieler werden sie als langsam empfunden und sollten zu beschleunigen sein oder sogar abschaltbar.

An den Spielen selbst gibt es nur einen Kritikpunkt. Das Spiel Elfenpfeil wirkt wie eine billige Moorhuhn-Variante. Das beste ist es, sie einfach zu ignorieren. Der Rest bietet dabei soviel Spielspaß, dass auf Elfenpfeil gut verzichtet werden kann. Der Aufbau der Spiele Elfenland, Elfengold und nun Elfenwelt ist sehr zu loben. Elfenland kann sowohl als Brettspiel als auch als Computerspiel überzeugen. Dazu tragen auch die Computergegner bei, die in drei verschiedenen Stärken antreten und in der höchsten Spielstärke kaum Fehler machen. Spätestens mit Elfengold hat dann der Computer schon einen Vorteil. Da er die Verwaltung aller Gegenstände übernimmt, kann man sich voll auf das Spiel konzentrieren. Mit Elfenwelt wurde Elfengold dann konsequent in Richtung Computerspiel weiterentwickelt. Mit vier Charakterklassen und deren Eigenschaften, mit Magie und mit Kämpfen wurde hier ein wesentlicher Schritt getan, damit Elfenwelt auch dem Computerspieler gefallen kann. Als Brettspiel wäre diese Variante sicherlich nur schwer möglich, da der Abschlussbild (Ausschnit)Verwaltungsaufwand die Spielfreude sicherlich erheblich trüben würde.

Bis auf die genannten Kritikpunkte ist Elfenwelt eine gelungene Umsetzung der Brettspiele Elfenland und Elfenwelt und bietet mit Elfenwelt eine computergerechte Weiterentwicklung.

Steckbrief

Elfenwelt

Spielvorlage Elfenaland und Elfengold

Autor und Verlag des Spieles

Alan R., Moon

Hersteller der CD-Rom

Sierra

Mindest-Systemvoraussetzungen laut Hersteller

Betriebssysteme

Win98, WinME, Win2000, WinNT 4.0

CPU / Arbeitsspeicher

Pentium II 233 Mhz / 64 MB

CD-Rom-Geschwindigkeit 8-fach
benötigter Festplattenplatz 300 MB