Schriftzug "Die Siedler von Catan Schriftzug "Das Buch"

Als 1996 die Seefahrer-Erweiterung erschien, hatten die Siedler schon ihren Erfolg gehabt: sie waren Spiel des Jahres. Was noch niemand ahnte, war das, was da noch kommen sollte. Mit den Seefahrern begannen die Siedler flexibel zu werden, die Szenarien waren geboren. Ein paar wenige Worte forderten die Käufer auf, eigene Szenarien zu entwickelt und es gab einen Hinweis: sollten genügend gute Szenarien eingesendet werden, würde man sich bemühen, sie in einem Buch zu veröffentlichen. Eine beinahe unendliche Geschichte begann. Doch bevor wir darauf näher eingehen, schweifen wir ein wenig ab. Schon kurz nach dem Erscheinen der Seefahrer hatte uns nach dem Siedler-Fieber das Szenarien-Fieber gepackt. Wir entwickelten eine ganze Reihe von Szenarien, die wir an Kosmos, eben für den Szenarien-Wettbewerb, einschickten. Drei der Szenarien wurden "Szenario des Monats" auf der Siedler-Homepage, ein andere wurde später in der Siedler-Zeitung veröffentlicht. Dies schon zeigt unseren Erfolg und wir gewannen den Szenarien-Wettbewerb 1998.

Cover des land erwarteten Siedler-BuchesZurück zum Buch. Schon auf dem ersten Siedler-Treffen wurden einige Szenarien vorgestellt, die in dem anvisierten Buch erscheinen sollten. So spielten wir dort unter anderen die Welt Catans, in dem ein vernichtender Wirbelsturm die Hauptrolle übernahm. Mit der Verstellung der Szenarien war die Saat gestreut, die Siedler-Gemeinde wartete auf das Buch. Doch es kam nicht. 1999 verging, die Spielwarenmesse und auch die Spiel, doch was nicht kam, war das Siedler-Buch. Dann, so um die Spielwarenmesse 2000, vermehrten sich die Gerüchte, dass zur Spiel 2000 das Siedler-Buch erscheinen würde. Nachdem es immer wieder Gerüchte gab, blieb zunächst die Skepsis, aber diesmal war es kein Gerücht, sondern eine Tatsache.

Nun halten wir dieses Buch in den Händen, alle Seiten im Vierfarbdruck. Dazu kommt eine Materialbox, die 10 Stanzplatten enthält, Material, das für die Szenarien benötigt wird. Das ganze wird umgeben von einem Schuber, der Buch und Material zusammenhält. Viel Material für die einzelnen Szenarien und Varianten sind dem Buch beigefügtNeugierig schlagen wir das Buch auf. Einiges von dem, was in dem Buch sein wird, kennen wir; wir haben es verfasst. Doch was ist außer unseren Beiträgen in dem Buch? Wir beginnen von vorne. Zunächst ein Vorwort von Klaus Teuber. Doch halt, da ist noch eine Anmerkung. Autor und Verlag spenden einen Großteil der Gewinne für einen gemeinnützigen Zweck: der Unterstützung des Chemnitzers Spielemuseums. Also nicht nur Aufbau Catan, sondern auch Aufbau Ost. Weiter geht es mit Hinweisen und Tipps von Peter Neugebauer, vielleicht besser bekannt unter seinem Kürzel pen. Danach kommen die Szenarien und Varianten: Die Unterscheidung ist ganz einfach: Szenarien verändern die Regeln grundsätzlich, Varianten sich Ergänzungen, die man zu vielen Szenarien hinzunehmen kann. Kennen wir: Armut ist keine Schande ist eine Variante, Catlantis oder die Sturmflut wie es im Buch heißt ist ein Szenario. Es gibt reichlich von beiden: 15 Szenarien und 18 Varianten. Da es schon Gerüchte gab, es seien doch wohl nur die Szenarien, die man aus dem Netz kennt, hier die Klarstellung: Veröffentlicht waren vorher nur unsere Sturmflut, die eine Weiterentwicklung von Catlantis ist, die Teuberschen Wüstenreiter, die bereits in der Siedler-Zeitung waren und im Netz gab es schon die Spezialisten von unser Testausführung (links) und die jetzige Version (rechts)Stefan Risthaus. Die anderen 12 Szenarien sind neu. Ähnliches gilt für die Varianten, bei denen wohl nur Armut ist keine Schande und der Vulkan bekannt sein dürften. Und selbst hier gibt es Neues, denn mit dem beigefügten Material - so z. B. drei Vulkanfelder - hat man nun eine sowohl grafisch als auch von Material her eine catanische (nicht spartanische!) Ausstattung.

Danach geht es weiter mit dem Kartenspiel. Hier findet man eine Spielmöglichkeit, die eine Art erweitertes Grundspiel mit mehreren Themensets erlaubt, sowie unsere Beiträge zur Deckkonstruktion und zwei Rätsel zum Kartenspiel. Sowohl zum Brett- als auch zum Kartenspiel gibt es dann noch ein Kapitel FAQs, in denen die häufigsten Regelfragen beantwortetet werden.

Abgerundet wird das Buch durch viele Kleinigkeiten. Da ist zunächst einmal ein doppelseitiger Bereich, in dem der Erfolg von Catan beleuchtet wird und die wichtigsten Eigenschaften der Siedler hervorgehoben werden. Da sind aber auch die Kurzausblicke auf die Sternenfahrer und auf das computerisierte Catan - die erste Insel. Abschließend werden die Autoren der Szenarien vorgestellt und so kann man auch etwas über uns erfahren. Daneben gibt es dann den Dank an die Tester, die doch etliche Anmerkungen und Verbesserungen für die Szenarien geliefert.

Einen Teil aus dem Buch haben wir bewusst ausgelassen, denn obwohl man ihn nur ein einziges Mal benötigt, ist er absolut notwendig. Erinnern wir uns, das zusätzliche Material wird als zehn 10 Stanztableaus in einer Box geliefert. Hier nun wird beschreiben, wie das Material zu verstauen ist. 12 Zip-Tüten mit Aufkleber, eine genaue Anleitung sowie eine Beschreibung für jedes Tableau sichern später ein leichtes Auffinden des benötigten Materials. Einzig direkt nach dem Kauf des Buches sollte man daran denken. Wir haben zu zweit eine knappe Stunde für das Auspöppeln und Verstauen der zahlreichen Teile benötigt.

Doch nun zu dem Teil, dem die Siedler-Fans an meisten entgegen fiebern, den Szenarien und Varianten. Als Autoren tummeln sich hier viele in der Spieleszene bekannte Personen. Nein, wir meinen damit nicht uns, und es ist auch nicht überraschend, dass sich zwei Szenarien von Klaus Teuber im Buch finden. Weiterhin gibt es aber auch Szenerien von Andreas Seyfarth ("Manhattan", "Waldmeister") und Horst Rainer Rösner ("Nicht die Bohne, Tycoon") sowie Varianten von Edwin Ruschitzka (Mitglied der Jury Spiel des Jahres), Wolfgang Lüdtke ("Cäsar & Cleopatra) und Fritz Gruber (Pressesprecher Kosmos). Doch wollen wir nicht nur die Persönlichkeiten hervorheben, lebt das Buch doch gerade von den vielen unbekannten Siedlern, die sich ihr Catan geschaffen haben, in Form ihres Szenarios.

Material für den Catan-ExpressZu diesem Zeitpunkt, wir haben gerade Anfang Oktober 2000, können wir noch nicht viel über die einzelnen Szenarien sagen, doch so manches konnten wir schon beim Schmökern in den Regeln entnehmen. So wird der Verkehr nicht mehr nur über die Straße und über Fährverbindungen geregelt wird. Die Schiffe werden beweglich und transportieren Güter und auch werden die ersten Eisenbahnlinien eröffnet. Oft wird Catan auch von Unwettern wie Wirbelstürmen und Sturmfluten heimgesucht und selbst Drachen sind auf Catan gesichtet worden. Wir möchten hier nicht zu genau auf die Szenarien und Varianten eingehen und dafür haben wir zwei Gründe: einerseits kennen wir die nicht von uns stammenden Inhalte nur vom Lesen und können nichts über das Spielgefühl sagen, andererseits möchten wir nicht die Spannung nehmen, die wir hatten, als wir das Buch aufgeschlagen haben. Damit aber wenigstens ein kleiner Einblick in die Inhalte gegeben wird, beschreiben wir hier kurz die von uns verfassten Inhalte:

Was aber bleibt nun insgesamt zu sagen? Das Buch bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, die Siedler auf ihren mühsamen Weg der Entwicklungen und Städtebauerei zu schicken. Und bis man alle Szenarien und Varianten gespielt hat, vergehen sicherlich nicht Stunden, sondern Tage. Vielleicht mag dem ein oder anderen der Preis - er dürfte bei ca. 70 DM liegen - zu hoch erscheinen. Denjenigen bieten wir eine einfache Rechnung: das Buch ist fast 200 Seiten stark, immer vierfarbig und darf auf eine Stufe mit einem Bildband gestellt werden. Dafür sind 45 DM nicht zu viel. Die Material-Box und der Schuber rechtfertigen sicherlich die restlichen 25 DM. Schon manches Spiel für den Preis enthielt deutlich weniger. Und wer es partout nicht ausgeben will, der verpasst das Buch und damit auch die Vielfalt Catans. Schade, wenn es sich dabei um einen Siedler-Fan handelt...

Steckbrief

Die Siedler von Catan - das Buch

Autor

Klaus Teuber (Herausgeber), TM-Spiele (Redaktion), Fritz Gruber (Szenario-Geschichten)

Verlag

Kosmos

Spieler

1 - 6 (1 beim Rätsel, 2 - 6 je nach Szenario oder Variante)

Alter

keine Angabe,

Spieldauer

unterschiedlich, meistens zwischen 90 und 120 Minuten

Grafik Michela Schelk (Einband), Jürgen Zimmermann (Szenario-Illustrationen), Franz Vohwinkel (Spielezubehör)