Icon
Wir wünschen unseren Lesern
frohe Festtage


Werbung
Dominion-Welt
neueste Rezensionen
Heaven & Ale Merlin Iguazú When I dream
Rezensionen zu
Essener Neuheiten

Azul Bunny Kingdom Das Fundament der Ewigkeit Deckscape: Der Test Der Pate - Corleones Imperium Dice Forge Dominion - Erweiterung zu Basisspiel & Die Intrige Heaven & Ale Iguazú Istanbul - Das Würfelspiel Karuba - Das Kartenspiel Kingdom Builder Harvest Majesty Memoarrr! Merlin Okiya Otys Pioneers Queendomino Ta-Ke When I dream Yokohama
Info-Mail erhalten Newsletter
Über jedeAktualisierung per Mail informiert werden.

Kommentar zum Pfefferkuchel

Ergebnis des Pfefferkuchels 2013

Es war das 10. Mal, dass der Pfefferkuchel gewählt wurde. Weil es in diesem Jahrgang in allen Bereichen - vom großen Vielspielerspiel bis zu den Spielen für Gelegenheitsspielern - viele gute Spiele gibt, wurde die Wahl mit besonderer Spannung erwartet. Auch die Anzahl der Stimmen, sie lag zum ersten Mal über 200 und das recht deutlich, zeugt von erhöhtem Interesse.

An der Spitze gewann Tzolk'in knapp vor Terra Mystica. Nachdem bereits Udo Bartsch, Mitglied der Jury Spiel des Jahres, in seiner Wertung Tzolk'in mit einem Stern mehr bedachte, ist dies nun das zweite Mal, dass Tzolk'in besser abschneidet. Vielspieler können hier sehr froh sein, dass es zwei so tolle Spiele gibt. Für Terra Mystica wäre es vielleicht besser, wenn es dieses einen großen Konkurrenten nicht hätte.

In der Mitte der Top Ten sammelten sich die Spiele(des Autoren ) Stefan Feld: Brügge vor Rialto vor Bora Bora. Das überrascht nicht weiter, sind die Spieler in Oberhof tendenziell Spielen aus dem Hans im Glück Verlag sehr wohlgesonnen. Bora Bora mit seiner klar längeren Spielzeit hat hier auch die starke Konkurrenz an der Spitze zu spüren bekommen. Schauen wir ein wenig in die Zukunft: Die Spitze des Pfefferkuchels ähnelt der Spitze des Deutschen Spielepreises. Hier wird es sicher den Zweikampf zwischen Tzolk'in und Terra Mystica erneut geben.

Die andere Frage ist, ob der Pfefferkuchel eine Prophezeiung für das Spiel des Jahres ist. Beim Kennerspiel wären dann Brügge, Rialto und Die Legenden von Andor Favorit. Die Liste überrascht nicht. Brügge war brandneu. Bei Rialto können wir die Spielfreude an den Gebrauchsspuren unseres Exemplars sehen- die Karten sind schon sehr klebrig und die Legenden von Andor wurden schon vorher oft gelobt. Sie erhielten ihre Punkte, obwohl sei deutlich weniger als viele der andere Spiele in den Top Ten auf den Spieltischen lagen. Bei den Spielen für Gelegenheitsspieler hat Augustus klar die Favoritenrolle übernommen. Dazu konnte sich La Boca auf Platz 8 platzieren, für einige eine große Überraschung. Komplettiert wird das Feld dieser Spiele mit Rondo, das auch bei uns sehr gut ankam. Manch einer mag sich fragen, wo denn Spiele wie Wunderland, Dice Devils oder Escape sind. Die Antwort ist einfach: Nicht unter den Top Ten, wobei es bei Escape nicht so überraschend ist, denn das lässt sich auf einen solchen Spieletreff nicht so leicht spielen, aber das ist eine andere Geschichte ...